Teilhabe


TeilhabeKunst, Kultur & Kommunikation

Zu den großen Herausforderungen unserer Zeit gehört die Erhaltung, Pflege und Entwicklung der historischen Kulturlandschaften. Gerade hier in Rheinberg. Diese „Schätze“ gilt es zu bewahren und zu Nutze zu machen. Für die Region in und um Rheinberg ist damit der Ausbau des Tourismus verbunden.

Kunst bedeutet auch Kommunikation. Kunst kann Brücken bilden und Unausgesprochenes vermitteln.
Mitmenschen mit kreativen und schöpferischen Fähigkeiten sind in der Lage, an der Mitgestaltung des öffentlichen und sozialen Raumes zu gestalten. Die F D P will, dass Kunst in Rheinberg einen festen Platz findet, behält und kultiviert.

Dazu gehört auch das STADTMARKETING. Es stellt Strategien zur Vermarktung der Stadt im Ganzen und auch für die jeweiligen Stadtteile auf. Einzelhandel, Fremdenverkehr, Tourismus mit Gastronomie und Hotellerie sind die eine Seite der Medaille. Mit den Vereinen, Verbänden und Wirtschaftszweigen als Partner will die FDP Rheinberg die Attraktivitätssteigerung Rheinbergs im Ganzen und der Innenstadt im Besonderen fördern und entwickeln.
In diesen Zusammenhang ist die Teilhabe der Menschen mit besonderen Anforderungen (früher als Handicap bezeichnet) ein integraler Bestandteil unserer Vorstellungen zur Kulturpolitik.

Insbesondere setzt sich die F D P Rheinberg dafür ein….

  • dass die kulturellen Veranstaltungen durch Einsatz privater Sponsorengelder erhalten bzw. weiter ausgebaut werden. Damit soll ein für die breite Öffentlichkeit bezahlbares Angebot erhalten bleiben.
  • dass die Volkshochschule und die Büchereien in ihrem umfangreichen kreativen und kulturellen Angebot gesichert werden.
  • dass auch in Zukunft städtische Einrichtungen für freie Initiativgruppen – gegen Gebühren – zur Verfügung gestellt werden.
  • dass leer stehende Immobilien verstärkt als Zwischennutzung für Kulturschaffende ins Auge gefasst werden.
  • dass Spenden, Mäzenatentum und private Stiftungen als wichtige Ergänzung der Kulturarbeit vor Ort betrachtet werden.
  • dass private Organisationen die Aufgaben der städtischen Kulturlandschaft ergänzen bzw. übernehmen. Freie und städtische Kulturarbeit bilden gemeinsam erst das Spektrum des Kulturgeschehens einer Gemeinde. Beide stehen gleichrangig und gleichwertig nebeneinander. Auch die Kulturinstitutionen sollen kostenbewusst mit mehr Eigenverantwortung wirtschaften.
  • dass die F D P Rheinberg alle Bemühungen unterstützt, die Städtepartnerschaften mit Leben zu erfüllen – eine große Chance zu unserer aller Bereicherung.
  • dass die F D P Rheinberg die Ideen des Stadtmarketings Rheinberg fördert, eine Marke „Rheinberg“ als Kultur-, Wirtschafts-, Freizeit- und Messestadt zu schaffen und fortzuentwickeln.
  • dass das Ehrenamt ein Pfeiler des kulturellen Lebens in Rheinberg ist und unterstützt wird.