FDP lobt das Holzkraftwerk als Klimaschutzbeitrag RP 27.09.2019

Die FDP begleitet, anders als die Grünen, das von Solvay geplante Holzkraft mit Wohlwollen.

Während die Grünen das geplante Holzkraftwerk der Solvay in Rheinberg einem kritischen Dauerfeuer unterziehen, kommt jetzt von anderer Seite politischer Rückenwind für das Projekt.
Die FDP freut sich schon auf die zu erwartende Genehmigung für das CO2-sparende Woodpower-Projekt, wie die Rheinberger Liberalen mitteilten. „Hier zeigt sich, dass die von der FDP geforderte Vorgehensweise zum Umgang mit der Klimadebatte bestens funktioniert“, so FDP-Parteichef Ralf Vogel.
Trotz der üblichen und erwarteten politischen Widerstände sei das Holzkraftwerk ein Beitrag zum Klimaschutz „in bester technischer Variante“.
Dies zeige sich auch an den wenigen Einwendungen während der öffentlichen Anhörungstermine.
Durch die deutliche Verringerung des CO2-Ausstoßes im Produktionsprozess rücke die Stadt ihren gesteckten Klimazielen ein gutes Stück näher. Dies ist sowohl für das Unternehmen vorteilhaft, aber auch für die Umwelt und für die Kommune.
Daher sei die Weigerung, den Klimanotstand auszurufen, genau richtig gewesen.
Von Fahr- oder Böllerverboten sei Rheinberg weit entfernt.

Von Bernfried Paus

 

Das könnte Dich auch interessieren …