Vorerst kein Eventmanager für Rheinberg NRZ 19.12.2019 und Haushaltsrede

Knappe Entscheidung: Mit 24 zu 20 Stimmen wurde die Stelle abgelehnt

Eigentlich war es beschlossene Sache: Im März sprach sich der Rat dafür aus, einen Eventmanager in Rheinberg einzustellen.
Der Tenor damals war eindeutig – ein Fachmann ist nötig.
In Anbetracht der Haushaltslage wollten die Grünen diese geplante 30-Stunden-Stelle nun aber nicht weiter befürworten und den Beschluss widerrufen.
„Bei der Stelle handelt es sich auch um eine freiwillige Ausgabe der Stadt“, erklärte Grünensprecher Jürgen Bartsch im Rat.
Das Eventmanagement sei im städtischen Fachbereich Tourismus eigentlich gut aufgehoben, sagte er.

Herbert Becker (FDP) kämpfte für den Erhalt des Antrages seiner Fraktion.
Die Arbeit des Eventmanagers würde nicht nur die Attraktivität der Stadt steigern, sondern auch einen finanziellen Rückfluss bedeuten, wenn Besucher in Rheinberg ihr Geld ausgeben würden.

Die SPD sprach sich ebenfalls für den Erhalt der Stelle aus. Erich Weisser (CDU) warf eine weitere Möglichkeit in den Ring.
Er wollte die Stelle mit einem Sperrvermerk versehen, „dann haben wir sie weiterhin vor Augen.“ Die Entscheidung war knapp: Mit 24 zu 20 Stimmen wurde die Eventmanagerstelle abgelehnt. SPD, FDP, Linke und die Fraktionslosen stimmten dafür, CDU und Grüne dagegen.
Im Stellenplan für 2020 bleibt der Posten aber stehen – allerdings mit besagtem Sperrvermerk.

Hier die komplette Haushaltsrede!

Das könnte Dich auch interessieren …