Pressemitteilung vom 24.10.2019 zum Thema Streik der Landwirte

FDP wirbt für mehr Respekt vor Landwirten.

Die Freien Demokraten Rheinberg begrüßen den friedlichen Streik der Landwirte im Kreis Wesel.

Das Ziel, mehr Aufmerksamkeit für den misslungenen Agrarpakt der Bundesregierung zu gewinnen, sei erreicht worden.

„Insgesamt wird viel zu wenig mit den Landwirten gesprochen“, so Ralf Vogel.

„Natürlich versucht der Agrarpakt die Herausforderungen im Umwelt- und Naturschutz anzugehen“, stellt der Parteivorsitzende fest.

Diese wichtigen Themen dürfe man jedoch nur mit den Agrarbetrieben gemeinsam diskutieren.

Mit denen habe man sich im Vorfeld zu wenig auseinandergesetzt. Darüber hinaus vermissen die Liberalen allgemein den Respekt vor der Leistung von Bauern in der Gesellschaft.
„Kaum eine andere Berufsgruppe hat so sehr unter Diffamierungen und Vorurteilen zu leiden wie die unserer Landwirtinnen und Landwirte“, so der Jungliberale Elias Sentob.

Dabei stehen diese jeden Tag auf, um den Grundstein für unsere Lebensmittelversorgung zu legen und uns zu versorgen.

Der Agrarpakt befeuere dieses Ungleichgewicht zusätzlich mit undifferenzierten Regularien und werde wie so oft in Berlin beschlossen, ohne Gedanken darüber, was es für die Betriebe auf dem Land bedeute.

„Die Große Koalition spielt mit dem Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik“, so der Parteivize Timo Schmitz.

„Wir finden es stark, dass die Betriebe bei uns vor Ort das nicht ohne weiteres mit sich machen lassen und mit ihrem friedlichen Protest ein Zeichen setzen.“ So der stellv. Vorsitzende Rainer Mull.

Ralf Vogel
Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Rheinberg

 

Das könnte Dich auch interessieren …