FDP wirbt mit rotem Kussmund auf der Maske RP vom 25.06.2020

Liberale Wahlkämpfer (v.l.): Elias Sentob, Christian Weiß, Edeltraud Hackstein, Rainer Mull, Ralf Vogel und Franca Cerutti. Foto: FDP

Die Rheinberger Liberalen setzen auf dem Weg zum papierlosen Stadthaus schon im Kommunalwahlkampf voll auf Digitalisierung.

Die Kurzfassung des Wahlprogramm gab es auf einem USB-Stick.

Die Freien Demokraten in Rheinberg machen sich für die Digitalisierung und eine effizientere Bürokratie stark. Unter dem Slogan „Aktenberge ad acta legen“ kamen FDP-Mitglieder vergangenen Freitag auf dem Marktplatz zusammen, um ihre Ideen für eine weitegehend papierlose Stadtverwaltung vorzustellen.

„Es geht auch vollständig papierlos“, denkt Bürgermeisterkandidat Rainer Mull. An ihrem Wahlstand zeigte die FDP die Kernthemen ihres Wahlprogramms auf zwei großen Monitoren. Das Kurzwahlprogramm können sich interessierte Rheinberger auf einem USB-Stick mitnehmen. „Wir orientieren uns da an der FDP-Fraktion im Bundestag, die als erste Fraktion vollständig papierlos arbeitet“, führt Mull aus. Das sei nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch effizienter. „Das wünschen wir uns für unsere Stadt, die wir modern und zukunftsfähig gestalten wollen“, ergänzt Elias Sentob.

Auch im Wahlkampf setze die Partei vor allem auf Social Media und Aktionen statt auf klassische Flyer. So wurden symbolische Küsschen verteilt, „um Rheinberg wachzuküssen“. Rote Kussmünder auf den obligatorischen Mund-Nasen-Masken verbreiteten gute Laune und sorgten für Lacher unter den Marktbesuchern. „So kann der Wahlkampf weitergehen“, freut sich der FDP-Vorsitzende Ralf Vogel.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …